Zwei Formen ... viele Figuren


 

AKTUELLE KURZMELDUNG:

 

Der Künstler der Skulptur ohne Titel,

die ja als "Vorlage" dieser Kunstaktion diente, 

wird beim Finale (Figurenbilder mit Deckel legen)

am 28.Juni persönlich anwesend sein.




© Abbildung: Gabriel Rüf (mit freundlicher Genehmigung)                      

Diese SKULPTUR aus Marmor ohne Titel

eines zeitgenössischen und bedeutenden

österreichischen Bildhauers und Malers

ist Ausgangspunkt der Kunstaktion

"zwei Formen ... viele Figuren".

 

 

RÄTSEL:

Wer kennt den Bildhauer dieser Skulptur,

die 55cm groß ist und im Jahr 2015 entstand?


Aus einer dreidimensionalen Figur ...

werden zwei zweidimensionale Formen ...

mit der Möglichkeit der Komposition unzähliger zweidimensionaler Bilder.

 

Sowohl die Lage der zwei Formen zueinander als auch das "Ausmalen" dieser zwei Formen mit farbigen Plastikdeckeln führt beim Betrachter

zu einer neuen Sicht der Dinge.

 



Bis 22.Juni werden an der Schule Schendlingen viele Figurenbilder entstehen

und dort und da in der Schule natürlich auch ausgestellt.

Letztendlich wird ein Figurenbild von jeder Klasse ausgewählt und vergrößert

 als Deckelaktionskunst (Figurenbilder mit Plastikdeckel legen) in einer Gemeinschaftsaktion gelegt werden.

Dieser krönende Abschluss der 5.Kunstaktion "Zwei Formen ... viele Figuren"

findet am Donnerstag, 28.Juni 2018 am Vormittag in der Aula der Schule Schendlingen statt.


 

AKTUELLE KURZMELDUNG:

 

Der Künstler der Skulptur ohne Titel,

die ja als "Vorlage" dieser Kunstaktion diente, 

wird beim Finale am 28.Juni persönlich anwesend sein.